RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kaliumaluminiumsulfat/Kupfersulfat - der Fleck muss weg
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Anorganische Chemie
Autor Nachricht
Danzka



Anmeldungsdatum: 19.01.2024
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2024 09:49    Titel: Kaliumaluminiumsulfat/Kupfersulfat - der Fleck muss weg Antworten mit Zitat

Liebe Foristen, mein Sohnemann hat mit seinem Kristallzucht-Set auch seine Fensterbank (Marmor) "beglückt". Die blaue Flüssigkeit ist über den Becherrand gewandert und hat nun auch einen eindrucksvollen blauen Ring samt Kristallen dort hingezaubert.
Während die Alaunkristalle von der Fensterbank gut entfernbar waren, hält sich der besagt Ring recht tapfer und will nicht weg. Ich vermute, dass der Blauton mit Kupfersulfat erzeugt wurde. Was nehme ich am besten, um diesen blauen Abdruck von der Fensterbank runterzubekommen? Vielen Dank im Voraus!
AC-Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Jan 2024 12:00    Titel: Kupfer/Marmor Antworten mit Zitat

Wenn die Kufersulfat-Lösung in die Marmoroberfläche eindringen konnte,kann sie dort chemisch mit dem Calciumcarbonat reagiert haben,einfach mit Wasser läßt sich dann nichts machen.Mit Säuren sollte man nicht daran gehen,da auch der Marmor angegriffen wird und die Verfärbungen durch die Kupfereinlagerungen meist nicht nur leicht oberflächlich sind.
Es gibt zwar spezialpasten für solche Zwecke,aber man könnte es zuerst mit Ammoniakwasser(Salmiakgeist) versuchen.
Dabei Handschuhe,u.U. noch Schutzbrille und mit Lüften die Oberfläche mit einem getränkten Schwamm mehrmals behandeln.
Das Kupfer wird durch das Ammoniak "komplexiert" und damit in eine lösliche form gebracht.Wenn der Fleck entfert ist,noch mal mit klarem Wasser nachwaschen,der Rest Ammoniak verflüchtigt sich schnell.

AC-Gast.
willy



Anmeldungsdatum: 22.07.2020
Beiträge: 280

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2024 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube da ist nichts zu machen.
Man kann es nur verschlimmbessern.
Das einzige, was man versuchen kann ist, es mit ganz feinem(!) Schleifpapier wieder glatt zu machen. Die Farbe wirst du nicht mehr wegbekommen.
AC-Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Jan 2024 13:35    Titel: Kupfer/Marmor Antworten mit Zitat

Bevor da irgendwas geschliffen wird,sollte es mit Ammoniak probiert werden.
Das greift zumindest den Marmor nicht an.

AC-Gast.
Danzka



Anmeldungsdatum: 19.01.2024
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2024 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, ich ahnte es. Vielen Dank nochmal!
AC-Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 20. Jan 2024 12:43    Titel: Kupfer/Marmor Antworten mit Zitat

Falls du mit Ammoniak ran gehst,kannst du gern berichten,wie es gewirkt hat.
Ansonsten sind es halt bleibende Erinnerungen an die Experimentierphase des Sprößlings.Bei manchen Elternerfahrungen wären "blaue Ringe auf Marmor" noch ein geringes Übel Big Laugh .

AC-Gast.
willy



Anmeldungsdatum: 22.07.2020
Beiträge: 280

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2024 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr wahr!
Ich erinnere mich mit Grauen an die Waschküche im Keller meiner Eltern.
Oh weih, oh weih, was ich da für "Experimente" gemacht habe ...
Alaunkristalle? Lächerlich ...
imalipusram



Anmeldungsdatum: 11.04.2020
Beiträge: 1145
Wohnort: Da, wo es den leckersten Leberkäse gibt

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2024 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Waschküchen und Keller sind sehr wichtig für die artgerechte Entwicklung von Chemikern!
_________________
$sudo make coffee!
Nobby
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.10.2014
Beiträge: 6551
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2024 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Und Hühnerställe , wo ich als Jugendlicher meine Experimente gemacht habe.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Anorganische Chemie