RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Goldnachweislösungen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Anorganische Chemie
Autor Nachricht
Gramure



Anmeldungsdatum: 04.12.2023
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 04. Dez 2023 20:13    Titel: Goldnachweislösungen Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Bin auf der Suche nach Reagenzien zum Goldnachweis in Lösungen und hierbei auf Zinnchloridlösung gestoßen und habe wie folgt angesetzt:


Meine Ideen:
2,5g Zinn(II)-Chlorid Dihydrat in 0,3cm³ konz. Salzsäure (37%) aufgelöst und 40cm³ Dest. Wasser hinzugegeben. Trotz vorliegender Lösungen mit Goldanteil findet keine Reaktion statt? Keine Verfärbung ins braune, violett oder ähnlich?
Was läuft schief, was mache ich falsch? Wo liegt die Nachweisgrenze der angesetzten Lösung für Gold? Promille? PPM? PPB? Kann man das berechnen?
Kann mir jemand helfen? Gibt es andere Reagenzien?
Vielen Dank im voraus
Gramure
Nobby
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.10.2014
Beiträge: 6551
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 04. Dez 2023 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Salz fest direkt einsetzen.

https://illumina-chemie.de/viewtopic.php?t=2281

Hast Du Zinn oder Zinkchlorid verwendet, wird oft verwechselt.

Was sind das für Goldlösungen. Königswasser stört.

Nachweis bis 10 ppb.
Gramure



Anmeldungsdatum: 04.12.2023
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 05. Dez 2023 07:32    Titel: Goldnachweis Antworten mit Zitat

Nein nein, es ist schon Zinnchlorid, jedenfalls steht das auf dem Behälter!
Gekauft bei Karl Roth! Werde jetzt hochkonzentrierte Au-Lösungen herstellen, vielleicht klappts ja dann?
Meine Lösungen sind vergoldete Kontakte in AP heisst HCL+H2O2
Nobby
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.10.2014
Beiträge: 6551
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05. Dez 2023 07:53    Titel: Antworten mit Zitat

Auch H2O2 stört. Das muss verkocht werden. Ich bin mir auch nicht sicher ob HCl/ H2O2 aggressiv genug ist um Gold zu lösen.Meines Wissens geht das nur mir Königswasser oder Cyanidlösungen.
AC-Gast
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Dez 2023 10:11    Titel: Gold Antworten mit Zitat

Hi Nobby!
Gold wird auch schon durch eine mischung von Salzsäure und Wasserstoffperoxid aufgelöst,dabei müssen jedoch die Konzentrationen ausreichend hoch sein(halb- bis konzentrierte Salzsäure,H2O2 mind ca. 20%ig).Ist eine etwas "umweltfreundlichere" Variante zu Königswasser oder Cyaniden.
Der Nachweis oben als Cassius Goldpurpur könnte durch noch vorhandene H2O2 gestört werden.
Üblicherweise sollte beim Nachweis die Probenlösung nur schwach salzsauer sein.Ist die Goldkonzetration zu hoch,bildet sich oft nicht das Kolloid(-> violette Lösung),sondern Gold wird als brauner Feststoff gefällt.

AC-Gast.
Nobby
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.10.2014
Beiträge: 6551
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05. Dez 2023 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ja das schrieb ich ja, das H2O2 oder HNO3 stört. Es oxidiert das Zinn-II zu Zinn-IV bzw. Zinnstein SnO2 fällt aus.
Gramure



Anmeldungsdatum: 04.12.2023
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 05. Dez 2023 17:13    Titel: Goldnachweis Antworten mit Zitat

Hi zusammen,
danke für die Hinweise, wieder mal alles komplizierter und störanfälliger als gedacht! Muss mal alles sacken lassen, alles Aufwand ohne Ende!
chemiewolf



Anmeldungsdatum: 06.07.2022
Beiträge: 509
Wohnort: Rheinhessen

BeitragVerfasst am: 06. Dez 2023 10:49    Titel: Re: Goldnachweis Antworten mit Zitat

Gramure hat Folgendes geschrieben:
alles Aufwand ohne Ende!


bis eine solche Untersuchungsmethode etabliert ist, dauert es etwas.
Deshalb lohnt sich der Aufwand nur, wenn man sie anschließend auch entsprechend nutzt.
Braucht man die Untersuchung nur vereinzelt, ist man bei einem Auftragslabor besser aufgehoben.
Nobby
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.10.2014
Beiträge: 6551
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 06. Dez 2023 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zusätzlich

Der Purpur ist nur für qualitative Untersuchungen.
Für quantitative Bestimmungen benutzt man eher AAS oder ICP.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Anorganische Chemie