RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Herstellung von Natriumhydroxid
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Anorganische Chemie
Autor Nachricht
Gast






BeitragVerfasst am: 13. Aug 2005 23:06    Titel: Herstellung von Natriumhydroxid Antworten mit Zitat

Moin, hoffe das passt hier rein müsste eigentlich organische chemie sein:

Ich möchte Natriumhydroxid herstellen und habe wikipedia gegoogelt

* Umsetzung von Natriumcarbonat mit Calciumhydroxid zu Natriumhydroxid und Calciumcarbonat:

Das wenig lösliche Calciumcarbonat wird abfiltriert. Im Filtrat verbleibt das gut lösliche Natriumhydroxid.

* Elektrolyse von Natriumchlorid zu Natronlauge, Wasserstoff und Chlorgas (Chloralkali-Elektrolyse).


Nun ja, geht das nicht auch einfacher? Ich meine ich dachte vielleicht kann man ja Natriumhydroxid aus Kochsalz oder so herstellen damit man nicht immer zur apotheke und es teuer kaufen muss. Ich möchte Seife herstellen die Formel ist ja NaOH also Natrium in verbindung mit Sauerstoff und Wasserstoff,.... kann ich nicht vom Kochsalz (NaCl) das Chlor abspalten und es dann mit Wasser reagieren lassen also das dann Natriumhydroxid + 1 Sauerstoff entsteht?

Sry bin chemieanfänger Augenzwinkern
Gast






BeitragVerfasst am: 13. Aug 2005 23:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ja also Elektrolyse ist klar dann hab ich erstamal natrium, aber wie bastel ich denn jetzt das Natriumhydroxid zusammen? Einfach mit wasser verbinden lassen?
Gast






BeitragVerfasst am: 13. Aug 2005 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Das würde schon viel Salz erfordern. Bin da auch nich ganz sicher, aber bei der Elektrolyse von NaCl Lösung entsteht das in kleinen Mengen, allerdings auch Natriumhypochlorid und Chlor, also besser sein lassen, lohnt nich!
Tja ansonsten ist der einfachste Weg zu NaOH, der zur Apotheke.
Für die Seifenherstellung sollts ja auch reines NaOH sein.
Hab ich auch schon gemacht, da gibts große Packungen in der Apotheke....geht preislich meines Erachtens auch.

Alles andere ist aus meiner Sicht aufwendig oder noch teuerer.
Du könntest natürlich ne Woche reines Natrium in die Badewanne werfen und das ganze dann verdunsten lassen....neee nur Spaß Tanzen
Kauf dir ne ordentliche Packung in der Apotheke und leg mit der Seife los!

Viel Erfolg!
Bei mir hats klasse geklappt, Weihnachten war gerettet!
Sicherheitshinweise beachten und die Seife mind. nen Monat vor Anwendung "reifen" lassen, sie ist sonst zu alkalisch.

MfG
Tibo Wink

PS: In Ägypten gibts Kaliseen voller Kalilauge.....nee das is auch teurer als aus der Apotheke....
Tibo



Anmeldungsdatum: 10.07.2004
Beiträge: 514
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2005 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

D`Oh!

Sorry, nich eingelogged....

_________________
Chemie und Physik Experimente, Videos, Blogs und Infos: http://www.netscience.de

http://twitsig.com/sven_sommer.jpg
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 13. Aug 2005 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

Schau doch mal zu
www.omikron-online.de

in onlineshop und da Ätznatron eingeben.
6 euro fürn kilo, das is doch inordnung mein ich.
Gast






BeitragVerfasst am: 13. Aug 2005 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

Mhhh ok das geht wirklich preislich,... aber nur so zum verständnis,... könnte ich eigentlich aus Natronlauge wieder NaOH machen? komme von der Arbeit her an große Mengen 50%iger Natronlauge soll sehr gefährlich sein aber kann man ja auch verdünnen
Gast






BeitragVerfasst am: 13. Aug 2005 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

Mhhh jetzt bin ich ein wenig verwritt, NaOH ist ja Natronhydroxid doch Natronlauge ist ja auch NaOH, verwirrend 2 Namen für ein und denselben stoff kann man damit denn jetzt irgenwie was machen? *verwirrt*
Tibo



Anmeldungsdatum: 10.07.2004
Beiträge: 514
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Also wenn mans genau nimmt ist die Reinform von NaOH, also das kristaline NaOH , Natriumhydroxid und dieses Salz in Lösung Natronlauge.
Irgendwie wird das im Alltag aber gerne manchmal begrifflich vertauscht...

Natronlauge mit 50% kann schon gefährlich werden.
Also soweit ich dich verstanden hab willst du Seife machen.
Dafür braucht man mindestens nen Eimer mit Natronlauge (Lösung) in entsprechender Konzentration. Klar kannst du die 5=% auf nen Eimer rünterverdünnen, aber ist die denn auch rein? Also wofür willst du denn die Seife verwenden? Wenn die auf die Haut kommt, hätt ich keine Lust auf Zusätze aus einer Fabrikationanlage.

_________________
Chemie und Physik Experimente, Videos, Blogs und Infos: http://www.netscience.de

http://twitsig.com/sven_sommer.jpg
Gast






BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

es geht in erster linie nur zum experimentieren, hab das tutorial gefunden auf experimentalchemie.de oder so und das läge wohl in meinen Möglichkeiten. Also es soll Kernseife werden ,... glaube da gibt es auch noch unterschiede,...
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 01:00    Titel: Antworten mit Zitat

also wenn du seife herstellen willst so richtig zum verwenden dann würd ich dir doch ne andere seite als experimental chemie empfehlen.

Ich hab mein Fachreferat über Seifenherstellung gemacht und dabei auch Seife hergestellt, einmal aus Schweinefett und einmal aus Olivenöl.

Ausführliche infos zur Seifenherstellung gibts unter www.seifen.at

Die links dort sind auch spitze, viel bessere seifenseiten wirste kaum finden, steht alles da, was genau kernseife is, leimseife und so weiter

Bei den links besonders zu empfehlen ist Getrauds seifen seite Augenzwinkern


Jaja Natronlauge, Natriumhydroxid... das sind begriffe die gerne zusammengewürfelt werden. Wenn du einfach Ätznatron (reines NaOH als Salz) oder Natronlauge (NaOH in wasser gelöst) sagst ist immer eindeutig worum es sich handelt hehe.
Gast






BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 01:02    Titel: Antworten mit Zitat

Noch eine weitere Frage, ich habe jetzt Salzwasser genommen und führe gerade eine elektrolyse durch, an dem minus Pol steigt ein Gas auf, glaube es ist Chlor, am Plus Pol entstehen weiße Kristelle die sich am Pol absetzen ist das Natrium? Ist diese Reaktionsgleichung richtig?

NaCl + H2O -> Cl + H2O + Na
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 01:57    Titel: Antworten mit Zitat

Wäre es chlorgas müsstest du es eignetlich riechen könnten, auérdem wird chlorgas sicherlich nie am Minuspol entstehen da chlorionen einfach negativ geladen sind. Das Gas, wenn es denn am minuspol entweicht, kann nur Wasserstoff sein.
Und am pluspol wird sicherlich auch kein Natrium entstehen da Natriumionen positiv geladen sind und somit zum minuspol wandern.

Ausgehend davon dass du einfach nur in deinem post die pole aus versehn vertauscht hast und das gas am pluspl entweicht und die kristalle am minuspol entstehen dann müsstest du recht haben. Am pluspol kann entstehen: Chlorgas oder Sauerstoff
am Minuspol kann entstehen: Natrium oder Wasserstoff

Hängt von den elektroden ab die du bentutz hast, welche elektroden hast du?

Übrigends dürftest du kaum ne Natrium ausbeute haben weil das Natrium mit dem wasser sofort wieder zu Natronlauge reagiert.
Gast






BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 02:05    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich benutze einfach zwei drähte die aus Kupfer bestehen, das Wasser hat sich nach längerer Zeit gelb gefärbt. (Gelbe schwaden nach bewegung hat es sich knall gelb gefärbt) das gas hat nicht nach Chlor gerochen hab aber leider auch keine zündprobe gemacht ob es sich um Wasserstoff handelt.

Die Gasentwicklung ist am blauen draht, (benutze einen trafo, steht nichts von +/- sondern nur rot/blau schätze mal rot = + Augenzwinkern, war zumindest früher im schulunterricht so Big Laugh )
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke deine Kupferanode wird von dem entstehenden Chlor angegriffen und reagiert zu kopferchlorid.
Dazu siehe:
http://www.seilnacht.com/Chemie/ch_cucl2.htm
Das Gas an der Kathode kann wie gesagt nur Wasserstoff sein. Du könntest das gelbliche zeug mal aus der lösung rausfiltern, trocknen und anzünden müsste dann laut seilnacht eine grüne Flamme geben, dann hast du gewissheit. Oder du kannst das zeug auch stark verdünnen und schaun ob es sich blaufärbt wie es bei seilnacht beschrieben wird.

Also zusammengefasst denk ich jetzt im augenblick mal dass du an deinem minuspol wasserstoff am entstehen hast und am pluspol chlorgas, das mit deiner Elektrode zu Kupferchlorid reagiert und in deiner lösung rumschwimmt. Dann müsste deine kupferanode auch sich zersetzten.

edit: aja du hast irgendwie im falschen thread geantwortet lol, naja also dass deine kupferanode weg is bestätigt nur noch meine vermutung
Gast






BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, das hab ich mir nun durchgelesen ,... ich hab die Beziehung zwischen Natronlauge (NaHO), Ätznatron (NaOH) und Natriumhydroxid (NaOH) noch nicht wirklich verstanden. Also Natronlauge ist NaOH in Verbindung mit H2O, also könnte ich doch gleich das Wasser einer 50%igen Natronlauge verdunsten und würde Natriumhydroxid bzw Ätznatron in reiner Form vorfinden!? Oder bin ich da schon wieder auf einer falschen fährte?
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ne is richtig, wenn du Natronlauge eindampfst bleibt dir der Ätznatron als rückstand, genau wie bei kochsalz und allen anderen salzen.

Also als Ätznatron bezeichnet man festes Natriumhydroxid, sind beim kauf meistens so kleine perlen. Und Natronlauge ist wenn du das Salz im Wasser löst, dann hast du nämlich keine festen NaOH teilchen mehr sondern dann hast du Na+ ionen und OH- ionen, und diese OH- ionen sorgen dafür dass die lösung dann letztenldich basisch wird.
Gast






BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

achsoo mhhh ok,.... das hört sich gut an, dann besorg ich mir die Natronlauge Augenzwinkern Noch eine weitere Frage: Ich habe mir jetzt eine neue Anode/Kathode gebaut die jetzt aus V2A sind, ein hochligierter Stahl der eigentlich sehr widerstandsfähig ist, doch die Suppe wird immernoch braun und an einem Pol sind verschleißerscheinungen sichtabr ,... jetzt meine Frage WAS nimmt man als Non + Ultra um wirklich eine saubere Elektrolyse durchzuführen das wirklich bei allen Vorgängen geht,... Gold? Platin? Die teuersten und edelsten sachen sind ja meistens die Reaktionsträgsten !?
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 14. Aug 2005 22:39    Titel: Antworten mit Zitat

Kann man nicht so einfach sagen. Es stimmt schon, desto edler das metall desto reaktionsträger ist es und sehr edle metalle werden also elektrolysen überstehen.
Es kommt letztendlich drauf an was du für produkte haben willst. Ein Beispiel:
Nimmst du für deine Elektrolyse bei deiner Salzlösung platinelektroden, erhälst du an der Anode Sauerstoff und an der Kathode Wasserstoff.

Nimmst du aber als Anode Titan statt platin, kriegst du da statt Sauerstoff, chlorgas. Das kommt daher weil bei Titan der Sauerstoff ein hohes Überpotential hat. Um da durchzusteigen müsstest du dich mit dem Thema galvanische elemente, Elektorlyse und überspannung/Überpotential beschäftigen, weil ich müsst dir jetzt 2 Seiten aus meinem Buch abschreiben.
Also was genau willste denn haben?
Ich denk mal du hast es auf die Natronlauge abgesehn.
So wirste kaum reine natronlauge kriegen, sie wird immer mit chloriden verschmutzt sein, in der industrie macht man sowas mit nem diaphragma, also ne zwischenwand aus Asbet die den anodenraum von der kathodenraum trennt und verhinert dass chloridionen und hydroxidionen wandern können.
Wie gesagt, in der industrie macht man dass mit ner Eisenkathode, an der dann Wasserstoffgas entsteht, und einer Titananode, an der dann chlorgas entsteht, zurück bleibt dir dann deine Natronlauge, steht wenigstens so in meinem Buch. Wegen dem chlorgas musst du natürlich aufpassen dass du davon nicht zu viel einatmest sonst is aus Augenzwinkern

und dass chlorgas mit Wasserstoff Chlorknallgas bildet und dieses gemisch viel viel sensibler als normales knallgas ist sollte dir auch bewusst sein.
Also über nacht einfach so unbeaufsichtigt würd ich das auf keinen fall stehen lassen, und wenn du die Gase nicht irgendwie ableitest dann wenigstens die Fenster voll aufreisen damit sich die gase nicht sammeln können im Raum.
Gast






BeitragVerfasst am: 15. Aug 2005 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

mhhh ok werd ich machen, sag mal hast du nen Buchvorschlag für mich also was du mir empfehlen könntest so grundwissen etc,... fange ja erstamal an
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2005 00:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hab jetzt auch ma schnell ne elektrolyse einer Kochsalzlösung gemacht mit Nägeln und dem Netzteil meines alten Handys. DAs selbe, es ist Eisenchlorid entstanden. Also war ne grüne brühe, habs dann rausgefiltert und an die luft gelegt und da is es dann zu ner braunen flüssigkeit geworden, genau wie es bei wikipedia und seilnacht steht.

Buchtipp:
Ja also mein aller erstes chemiebuch war so ein buch über organische chemie dass ich für 1 euro bei hood.de erstanden hab, hatte lauter druckfehler die mit bleistift korriegiert wurden, aber es hat mir doch sehr geholfen.
Das teil find ich leider nirgends, wieso wohl.. lol

DAs Buch das ich jetzt hab war n Buchtipp von einem dem ich über ICQ kenne, fängt bei Null an, also atombau, und geht dann über redox zeug, elektrochemie, Radioaktivität, organische chemie bis hin zu DNA. Abgesehn vom orbitalmodell, dass meiner meinung nach etwas zu kompliziert erklärt ist, ist das buch eignletich 1A, habs auch schon fast durchgelesen bin bei den letzten kapiteln.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3127567006/qid=1124059767/sr=8-2/ref=sr_8_xs_ap_i2_xgl/302-1297059-5503258

ach ja, Versuche stehn auch massig drin, zu allen themengebieten
Gast






BeitragVerfasst am: 15. Aug 2005 02:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ok das sieht sehr gut aus, Orbitalmodell hab ich auch zum größten Teil schon mal in der Schule durchgenommen (nach heisenberg) naja werd mir das buch mal zu gemühte führen Augenzwinkern

Mache übrigens gerade die Elektrolyse mit einem Kohlenstoffstab als Anode und als Kathode einen Kupferdraht, müsste eigentlich klappen also beiden sind inert mit dem, was sie reagieren müssten. Und jetzt riecht es auch gleich wie im schwimmbad also scheint zu funzen muss morgen dann mal schaun smile
pawn



Anmeldungsdatum: 27.10.2004
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2005 07:32    Titel: Antworten mit Zitat

hoffe die fenster bei dir sind offen und dass du mit Gasmaske schläfst Augenzwinkern
Cyrion



Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 4719
Wohnort: Kölle

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2005 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmm, also vielleicht habt Ihr bei der Elektrolyse ein paar Kleinigkeiten übersehen:

1) Die Elektrolyse von Salzwasser (also Kochsalz in Wasser) liefert NaOH und Cl2.
Google mal unter folgenden Stickworten
Amalgam-Verfahren
Diaphragma-Verfahren
Membran-Verfahren
Das ist die Technische Darstellung von Natronlauge.
2) Natrium entsteht deswegen nicht, weil zuerst der Wasserstoff reduziert wird. Unabhängig von den Elektroden.
3) Die Wahl der Elektroden sollte so sein, daß sie mit den Produkten und Edukten nicht reagieren (Graphit empfiehlt sich hier).
c`mon
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Sep 2005 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

kann mir jemand die unterschiede zwischen natriumhydroxid und Natronlauge nennen Hilfe
c`mon
Gast





BeitragVerfasst am: 25. Sep 2005 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

nein nicht mehr nötig!!!! smile
hiddemopstyle
Gast





BeitragVerfasst am: 05. Okt 2005 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

kann mir denn jemand den unterschied zwischen natronlauge und natriumhydoxid sagen?
schreibe morgen ne arbeit in der das vorkommt..also wenns geht noch heute abend...

wenn mir keiner antwortet schreibe ich irgendwie das natronlauge eine lösung aus wasser und natriumhydroxid ist...
und das natronlauge immer flüssig ist und natriumhydroxid auch fest sein kann(oder ist)
EtOH



Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 3367
Wohnort: leverkusen/köln

BeitragVerfasst am: 05. Okt 2005 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

du hast quasi den nagel auf den kopf getroffen... LOL Hammer Thumbs up!
_________________
Zwei Dinge sind unendlich. Das Universum und die menschliche Dummheit; nur beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher!(Albert Einstein)
Gast






BeitragVerfasst am: 15. Okt 2005 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Anonymous hat Folgendes geschrieben:
Ja also Elektrolyse ist klar dann hab ich erstamal natrium, aber wie bastel ich denn jetzt das Natriumhydroxid zusammen? Einfach mit wasser verbinden lassen?


Besser nicht:
1.Bei der Elektrolyse von einem Würfel NaCl mit 1cm Kantenlänge würden 9l reines Chlorgas entstehen
2.Der Umgang mit Natrium ist gefährlich!!! 10-20g reichen, um ein Gefäß mit 160l Wasser in seine Bestandteile zu zerlegen
Gast






BeitragVerfasst am: 03. Dez 2005 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

c`mon hat Folgendes geschrieben:
kann mir jemand die unterschiede zwischen natriumhydroxid und Natronlauge nennen Hilfe
keine ahnung
Gast






BeitragVerfasst am: 14. Feb 2006 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

hiddemopstyle hat Folgendes geschrieben:
kann mir denn jemand den unterschied zwischen natronlauge und natriumhydoxid sagen?
schreibe morgen ne arbeit in der das vorkommt..also wenns geht noch heute abend...

wenn mir keiner antwortet schreibe ich irgendwie das natronlauge eine lösung aus wasser und natriumhydroxid ist...
und das natronlauge immer flüssig ist und natriumhydroxid auch fest sein kann(oder ist)
LOL Hammer genau desselbe mach ich auch grad un hab keine ahnung davon
Cyrion



Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 4719
Wohnort: Kölle

BeitragVerfasst am: 14. Feb 2006 16:57    Titel: Antworten mit Zitat

Natriumhydroxid ist fest und hat die chemische Formel NaOH. Natronlauge ist eine Lösung dieses Stoffes in Wasser. Im chemischen Sprachgebrauch wird aber auch der Stoff NaOH selber (also nicht in Lösung) als Natronlauge bezeichnet (oder Ätznatron).
Gast






BeitragVerfasst am: 14. Feb 2006 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

NaOH = Natriumhydroxid, Ätznatron, kaustische Soda
NaOH + Wasser = Natronlauge
Bianca
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Feb 2006 17:45    Titel: Unterschied zwischen natriumhydroxid und natronlauge Antworten mit Zitat

hallo ich bräuchte ihre hilfe und zwar ist meine chemie hausaufgabe welche unterschiede natriumhydroxid und natronlauge hat. ich kann chemie leider nicht so gut und komm auch mit den ganzen formeln nicht klar deswegen wollte ich fragen ob sie mir helfen können. ich danke schon mal im vorraus. gruß bianca
bianca
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Feb 2006 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

habe noch eine aufgabe für euch!!!!!
also: erkläre, warum eine flaschemit natrium hydroxid nach der Entnahme einiger plätzchen sofort sorgfältig verschlossern werden muss.
bitte nochmals um hilfe danke schon mal im vorraus
Michael aus Nbg



Anmeldungsdatum: 12.08.2004
Beiträge: 1927
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 28. Feb 2006 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bianca,

zu Deiner ersten Frage: Schau mal drei oder 4 Antworten weiter oben Augenzwinkern
zu Deiner zweiten Frage: Weil Natriumhydroxid hygroskopisch ist (also wasseranziehend) ist --> was passiert wenn NaOH-Plätzchen mit Wasser in Berührung kommen?

Gruß Michael

_________________
http://www.world-of-smilies.com/wos_sonstige/benutze9nn0.gif
Wolf1940



Anmeldungsdatum: 27.02.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 01. März 2006 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man sich eure Postings hier so durchliest, kann einem ja wirklich Angst und Bange werden!

Mir scheinen die Meisten keienrlei Spur von einer Ahnung zu haben, was sie überhaupt machen!

1.) Natriumhydroxid ist eine kristalline feste, weiße Verbindung2
2.) Natronlauge ist eine Lösung von Natriumhydroxid in Wasser. Diese Natronlauge ist eine sehr starke Base (alkalische Lösung), die sehr ätzend ist!

Bei der Elektrolyse von Kochsalz (NaCl) gibt es nur für Mikrosekunden Natrium, da dieses sofort mit Wasser zu Natronlauge reagiert..

Natrium kaufen und in die Badewanne werfen...........: du wirst sicher kein Natrium kaufen können (hoffentlich):

Ich denke, hier in diesem Board sollte man mit den Antworten etwas vorsichtiger umgehen als in anderen Boards.....

Wenn ich da an 5g Jodstickstoff, 100g Bleiazid, Natrium........... denke.........
Das kann leicht im Krankenhaus oder auf dem Friedhof enden!!!

_________________
Wolf
ChrisNatural
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Apr 2014 13:25    Titel: Natriumhydroxid Antworten mit Zitat

[b] hallo ich bin der christian und bin 14 jahre
Natriumhydroxid findest du auch in rohrreiniger nimm aber nicht die packung in flüssigen sondern in sogenanten Steinen oder auch pulver die tust du ins kochenden wasser und lässt es völlig abdampfen das sals wird bei stufen 4 mit abgedampft also bleibt nur das natriumhydroxid übrig oder du lässt es so wie es ist und misch ein bisschen wasser dazu und stellst den n der microwelle aber nicht so allein deck deine tasse oder becker mit ein glas schüssel ab so kann nix passieren.

Viele Grüße Eurer Chris[/b]
ChrisNatural
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Apr 2014 13:25    Titel: Natriumhydroxid Antworten mit Zitat

[b] hallo ich bin der christian und bin 14 jahre
Natriumhydroxid findest du auch in rohrreiniger nimm aber nicht die packung in flüssigen sondern in sogenanten Steinen oder auch pulver die tust du ins kochenden wasser und lässt es völlig abdampfen das sals wird bei stufen 4 mit abgedampft also bleibt nur das natriumhydroxid übrig oder du lässt es so wie es ist und misch ein bisschen wasser dazu und stellst den n der microwelle aber nicht so allein deck deine tasse oder becker mit ein glas schüssel ab so kann nix passieren.

Viele Grüße Eurer Chris[/b]
Brassica



Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 285
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12. Apr 2014 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

Und wenn Du noch etwas älter als 14 werden möchtest und dabei auch
noch gesund bleiben möchtest, machst Du genau diesen Schwachsinn nicht.
Die Warnsymbole auf den Verpackungen von diesen Reinigern stehen da nicht
umsonst drauf.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Anorganische Chemie

Verwandte Themen - die Neuesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Was passiert wenn man Natriumhydroxid in Paraffin bei ca.100 2 Seifenspender 63 23. Feb 2021 12:13
imalipusram Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herstellung von Wolfram 2 Denver 117 31. Jan 2021 12:52
imalipusram Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herstellung co² 1 sschwarsie 1445 13. Nov 2019 23:43
Brassica Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Roheisen Herstellung 6 Gast 1678 08. Nov 2019 16:38
MM-Gast Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge CVD | Chemische Gasphasenabscheidung zur Herstellung synthet 8 Gast 3327 10. Sep 2019 23:55
magician4 Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Größten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. herstellung von Nitroglycerin 45 Saleman 137742 28. Dez 2005 21:34
Tibo Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herstellung von Säuren und Laugen? 14 Gast 65490 07. Feb 2012 19:11
magician4 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Suche Quellen über die Herstellung von Aluminium aus Bauxit 13 Toxman 7372 12. Dez 2005 07:55
Cyrion Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herstellung von Salzen 12 Phillipp 5252 05. Jun 2005 18:03
EtOH Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herstellung einer Pufferlösung 12 Woke81 6785 07. Apr 2005 19:13
Cyrion Letzten Beitrag anzeigen
 

Verwandte Themen - die Beliebtesten
 Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. herstellung von Nitroglycerin 45 Saleman 137742 28. Dez 2005 21:34
Tibo Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herstellung von Säuren und Laugen? 14 Gast 65490 07. Feb 2012 19:11
magician4 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herstellung einer 0,1 M NaOH-Lösung 3 Gast 48467 02. Nov 2004 19:28
Bonzo Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Reaktion von Fetten bzw. Estern mit Natriumhydroxid 6 Mathespezialschüler 26254 13. Mai 2004 22:13
Mathespezialschüler Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Redoxreaktionen: Natrium und Wasser reagieren zu Natriumhydr 4 ju94s1 23505 09. Dez 2010 16:21
ju94s Letzten Beitrag anzeigen