Autor Nachricht
Miro4
BeitragVerfasst am: 11. Jun 2020 16:42    Titel:

Vielen Dank OC-Gast für deine hilf reichende Vorschläge und Tipps.
Wünsche dir noch einen schönen Tag.
OC-Gast
BeitragVerfasst am: 11. Jun 2020 14:09    Titel: Luminol

Die Struktur von Luminol sollte sicherlich präsentiert werden,ob weitere Details zur Struktur,Synthese oder Reaktion genannt werden sollen,hängt vom Umfang der Arbeit und Wissenhintergrund der Zuhörer ab.
Aus eigener Erfahrung(Vorführung im Schulunterricht) kann ich sagen,daß die Lumineszenz auch sehr gut im real-forensischen Umfeld(geringe Blutspuren auf Tempotaschentuch) zur Wirkung kommt.Da kann man u.U.,wenn kein Eigenblut zur Verfügung steht( Big Laugh ),auch ein frisches Steak betupfen.
Wichtig für den Vortrag zur Forensik sollte aber auch sein,durch welche Substanzen eine falsch-positive Luminolreaktion bewirkt wird.

OC-Gast.
Miro4
BeitragVerfasst am: 11. Jun 2020 13:47    Titel:

Vielen Dank OC-Gast deine Antwort hat mir ebenfalls sehr geholfen smile
Als Antwort auf deiner letzten Frage: nein, aber ich mache eine kleine Ausarbeitung über das Thema "Einsatz von Luminol in der Forensik" und habe mir gedacht ich konnte die Strukturformel beschreiben.
Hast du zufälligerweise Erfahrung in so ein Thema?
Miro4
BeitragVerfasst am: 11. Jun 2020 13:40    Titel:

Vielen Dank magician4 deine Antwort hat mir sehr geholfen smile
OC-Gast
BeitragVerfasst am: 10. Jun 2020 11:30    Titel: Luminol

Das von Ingo genannte Hydrazin kann,ähnlich den Carbonsäureamiden aus Amin und Carbonsäure,zu Hydraziden reagieren.Dies geht an beiden Enden des Hydrazins.
Geht man formal von der 6-Amino-phthtalsäure aus,kommt man mit Hydrazin zum Luminol(Synthese sieht anders aus).
Dort liegt kein Cyclohexan-Ring vor,sondern ein Sechsring(s. ingo),wo zwei CH2-Gruppen durch zwe NH-Gruppen ersetzt wurden.
Die Doppelbindungen im Ring würden sich durch eine sogenannte Tautomerisierung ergeben(vgl. Lactam-Lactim-Tautomerie).
Was ist der Hintergrund der Frage,sollt ihr das Molekül beschreiben?

OC-Gast.
magician4
BeitragVerfasst am: 10. Jun 2020 00:07    Titel:

Zitat:
(...) An diesem Cyclohexan sind HN-NH dran gehängt.

vergiss net die beiden carbonylfunktionen, sowie die tatsache, dass da "irgendwie" ne dobi mit drin haengt ( das ganze anellierte system ist ja auch teil eines aromaten) usw.
nenn es einfach nen sechsring, dann bleibste hinreichend allgemein + auf der sicheren seite

ansonsten:
voellig korrekt: luminol ist eine verbindung, bei der sich eine der substrukturen vom hydrazin H2N-NH2 ableitet, also "etwas mit ner direkten N-N - bindung"


gruss

Ingo
Miro4
BeitragVerfasst am: 09. Jun 2020 23:18    Titel: Luminol Strukturformel

Meine Frage:
Hey Leute smile und zwar habe ich eine kleine Frage zu der Luminol Strukturformel:
Luminol besteht ja aus Anilin, das mit einem Cyclohexan verbunden ist. An diesem Cyclohexan sind HN-NH dran gehängt. So meine Frage lautet: Sind diese HN-NH zwei Aminogruppen, die miteinander verbunden sind oder ist das was komplett anderes?
Ich hoffe ihr versteht was ich meine und danke schon mal im Voraus



Meine Ideen:
Wenn HN-NH eine Aminogruppe wären, wurde dann je einen H-Atom abgespalten, sodass nur noch je ein H-Atom dran hängt?

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group